Mittwoch, 11. Januar 2012

Lieben wir es, beim Herrn zu sein

„Ich darf [...] ein schönes Wort von Edith Stein, der heiligen Mitpatronin Europas, zitieren, die in einem Brief geschrieben hat:

„Der Herr ist im Tabernakel gegenwärtig mit Gottheit und Menschheit. Er ist da, nicht Seinetwegen, sondern unseretwegen: weil es Seine Freude ist, bei den Menschen zu sein.“ (Gesammelte Werke VII, 136f).

Lieben wir es, beim Herrn zu sein. Da können wir alles mit ihm bereden.

Unsere Fragen, unsere Sorgen, unsere Ängste, unsere Freuden, unsere Dankbarkeit, unsere Enttäuschungen, unsere Bitten und Hoffnungen. Da können wir es ihm auch immer wieder sagen: Herr, sende Arbeiter in deine Ernte.“

Benedikt XVI. bei der Vesper in Altötting, 11. September 2006

1 Kommentar:

  1. Ja, dass man um diese Arbeiter bitten soll, weil der liebe Gott es will, dass man bittet, das vergisst man leider allzu oft.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...