Montag, 8. April 2013

Wenn Gott spricht

Beglückte Mutter, reich beschenkt:
In deinem Schoße schließt sich ein
er, dessen Hand die Welt umfängt,
der Höchste, der das All erschuf.

(aus dem Hymnus zur Lesehore von Verkündigung des Herrn)


man beachte das Sprachrohr, mit dessen Hilfe das ewige Wort zu Maria kommt

Verkündigung, Marienkapelle, Würzburg

Kommentare:

  1. "Im" Hören des Wortes Gottes hat Maria Das Wort empfangen - und da gibt es Fremdenführer, die erzählen, man sei damals zu "scheu" gewesen, die Empfängnis anders (ja, wie denn?) darzustellen ...

    AntwortenLöschen
  2. Eine grandiose Darstellung, die den Kern des Verhältnisses von Gott und Mensch auf den Punkt bringt.

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Darstellung von Mariä Empfängnis. So fällt es einem doch ein wenig leichter der Jugend zu erklären, wie das mit der unbefleckten Empfängnis funktioniert haben könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mariä Empfängnis (8.12.) verweist nicht auf den Beginn der Menschwerdung in Maria (25.3.), sondern auf den Lebensbeginn Marias im Schoße ihrer Mutter Anna.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...