Freitag, 27. April 2018

Gebet des hl. Petrus Canisius anlässlich seiner Herz-Jesu Vision

Claude de la Colombiere, Petrus Canisius und das Herz des göttlichen Erlösers, Hochaltar Jesuitenkirche, Malaga


"... Darauf eröffnetest Du mir gleichsam das Herz Deines heiligsten Leibes, und es war mir, als ob ich es unmittelbar schauen dürfte. Du hießest mich, aus jenem Quell zu trinken, und fordertest mich auf, die Wasser meines Heiles aus Deinen Quellen zu schöpfen, mein Heiland.

Mein ganzes Verlangen war, daß Ströme des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe sich aus diesem Quell auf mich ergießen möchten. Ich dürstete nach Armut, Keuschheit und Gehorsam. Ich verlangte, von Dir ganz abgewaschen, bekleidet und geschmückt zu werden.

Da ich nun Dein süßestes Herz zu verühren und mein sehnendes Verlangen in ihm zu stillen wagte, hast du mir ein dreifaches Gewand verheißen, das die Blöße meiner Seele zu bedecken vermöchte und das gerade für die Stunde der Ablegung der Profeßgelübde so ganz entsprechend sei;

das dreifache Gewand aber war Friede, Liebe und Beharrlichkeit".

(reblogged: Gebet des Hl. Petrus Canisius anläßlich seiner Herz-Jesu-Vision am Tag der Profeßgelübde am 4. September 1549 in Rom, aus: Peter Manns, Reformer der Kirche, 791f.)

Jesuitenkirche, Malaga

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...