Donnerstag, 6. August 2015

Verklärung des Herrn

Verklärung des Herrn, Kloster Sucevita, rechts und links Martyrien der Heiligen



Vor deiner Kreuzigung, Herr,
bildete der Berg den Himmel nach
und die Wolke breitet sich
über ihm aus wie ein Zelt.
Als du verklärt und vom Vater
bezeugt wurdest, war Petrus zugegen
mit Jakobus und Johannes,
da sie auch bei dir sein sollten
zur Zeit deiner Auslieferung,
damit sie deine Wunder schauten und
nicht verzagten wegen deiner Leiden.
Diese zu verehren in Frieden
mache uns würdig
durch dein großes Erbarmen.

Deine Auferstehung hast du im voraus
dargestellt, Christus Gott, deine drei
Jünger Petrus, Jakobus und Johannes
hast du mitgenommen,
als du auf den Tabor hinaufstiegst.
Als du, Erlöser, verklärt wurdest,
wurde der Tabor-Berg in Licht gehüllt.
Deine Jünger, göttliches Wort,
warfen sich auf den Erdboden,
da sie nicht zu schauen vermochten
deine unschaubare Gestalt.
Engel dienten mit Furcht und Zittern,
die Himmel erschauderten,
die Erde erbebte,
als sie auf Erden erblickten
den Herrn der Herrlichkeit.

Der einst mit Mose redete auf
dem Berg Sinai in Sinnbildern:
"Ich bin der Ich-Bin",
zeigt heute auf dem Tabor-Berg,
verklärt vor seinen Jüngern,
die ursprüngliche Schönheit des göttlichen Abbildes,
da er die menschliche Natur in sich aufnahm.
Zu Zeugen einer solchen Gnade
bestellte er Mose und Elija
und ließ sie teilhaben an der Freude,
da sie vorherverkündet hatten den Tod am Kreuz
und die heilbringende Auferstehung.

(Lobpreis der Ostkirche auf das Geheimnis der Verklärung,
in: Lothar Heiser, Jesus Christus, 372)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...