Donnerstag, 8. August 2013

Am Grab des hl. Dominikus in Bologna (2)

Auf dem Piazza San Domenico erheben sich zwei Säulen mit Statuen des hl. Dominikus und der Mutter Gottes, zwischen den Säulen ist die Grabstätte eines (oder zweier?) Rechtsgelehrten.
Der hl. Dominikus starb am 6. August 1221 im hinter der Kirche gelegenen  Konvent  und seine sterblichen Überreste wurden in einer eigens errichteten Seitenkapelle beigesetzt.


Kreuzgang ,Grabkapelle des hl. Dominikus





Die Überlieferung berichtet, dass die Mutter des hl. Dominikus, die selige Johanna von Aza,  vor seiner Geburt ein schwarz-weißes Hündchen sah, das mit einer brennenden Fackel im Maul die ganze Welt erleuchtete; diese Vision wurde ihr gedeutet auf die göttliche Redekunst des Knaben, den sie gebären werde. Die Amme sah bei der Taufe einen goldenen Stern auf der Stirn des Kindes.(Quelle)

Hl. Dominikus, im Hintergrund Bologna
Die Überlieferung berichtet, dass seine Mutter Johanna von Aza vor seiner Geburt ein schwarz-weißes Hündchen sah, das mit einer brennenden Fackel im Maul die ganze Welt erleuchtete; diese Vision wurde ihr gedeutet auf die göttliche Redekunst des Knaben, den sie gebären werde. Dominikus' Amme sah bei der Taufe einen goldenen Stern auf der Stirn des Kindes.
Die Überlieferung berichtet, dass seine Mutter Johanna von Aza vor seiner Geburt ein schwarz-weißes Hündchen sah, das mit einer brennenden Fackel im Maul die ganze Welt erleuchtete; diese Vision wurde ihr gedeutet auf die göttliche Redekunst des Knaben, den sie gebären werde. Dominikus' Amme sah bei der Taufe einen goldenen Stern auf der Stirn des Kindes.


Der sel. Johannes von Vercelli, der 6. Ordensmeister, ließ ein prächtiges Grabmal errichten und am 5. Juli 1267 die Gebeine des hl. Dominikus dort beisetzen.


Grabkapelle, an das rechte Seitenschiff angebaut

Sarkophag aus Marmor, der Engel rechts ist einWerk Michelangelos, ebenso der hl. Petronius auf dem Deckel

Links oben: "During one of his stays im Rome, a young relative of cardinal Stefano di Fossanova fell from his horse during a reckless and wild horse-ride and he was carried off as if he were dead. The cries around the body were growing louder when Master Dominic arrived. Begged by one of his friars and submitting to the fervour of compassion, he ordered the young man to be taken away from the crowd, and by virtue of his prayers he gave him back the warmth of life." (Jordan, Libellus)

Rechts oben: "In Fanjeaux a harsh dispute eruted. Since the arbiters could not decide which party was wrong and which was right, they decided to throw both the heretics´and Dominic´s books into the fire: if one of them would not burn, it would be clear that it contained the true faith. A big fire was lit and the two texts were thrown into it. The heretics` books immediately burned, whereas the one written by the man of God, Dominic, not only remained undamaged, but was ejected from the flames before the incredulous eyes of the bystanders. They tried then to throw it into the fire a second and a third time, but it was always ejected by the flames, proving both the truth of the faith it contained and the saintliness of its author. The halo of his virtue shined so about him that he earned the affection of the unbelievers and touched the hearts of those living with him." (Jordan, Libellus)

(Aus der aufliegenden englischsprachigen Broschüre, die Erklärung der übrigen Reliefarbeiten hebe ich mir für ein andermal auf. )


Hl. Dominikus

In einer Nische an der Rückseite des Grabstätte wird die
 Schädelreliquie des hl. Dominikus aufbewahrt.
Das Reliquiar ist das Werk des Goldschmieds Jacopo Roseto da Bologna (1383).


„O Spem miram...” (gesungen)


 O wunderbare Hoffnung,

die du in der Todesstunde den um dich Weinenden gabst,
da du versprachst, nach dem Tod für deine Brüder einzustehen.
Erfülle, Vater, was du verheißen, und hilf uns mit deinen Bitten.

In deinem Leben hast du viele Wunder an den Kranken gewirkt,
erwirke uns den Reichtum Christi und heile, was in uns krank ist.
Erfülle, Vater, was du verheißen, und hilf uns mit deinem Bitten.

(Dominikanisches Responsorium)


Chorgestühl, Holzintarsionarbeit mit Szenen aus dem Alten und Neuen Testament

Mariä Heimsuchung, Chorgestühl, San Domenico

Hl. Dominikus, segne uns und bete für uns

Schöne Bilder der Dominikanerkirche findet ihr bei P. Lawrence OP

Unter dem Label Caleruega seht ihr Bilder vom Geburtsort des Hl. Dominikus

Und nach schweißtreibender Arbeit erlaube ich mir eine lasagne bolognese, was sonst?

Und weiter gehts im Eilesschritt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...