Mittwoch, 28. August 2013

Am Grab des hl. Augustinus in Pavia

Augustinus, 354 in Tagaste in Afrika geboren, wurde von seiner Mutter Monika im christlichen Glauben erzogen. Als Student entfernte er sich vom Glauben und verfiel der Irrlehre der Manichäer. Er war Lehrer der Rhetorik in Mailand. Durch die Predigten des hl. Ambrosius wurde er zum Glauben bekehrt und empfing mit 33 Jahren die Taufe.
Augustinus kehrte 388 nach Afrika zurück und errichtete in Tagaste ein Kloster. 391 empfing er durch Bischof Valerius von Hippo die Priesterweihe. Von Valerius erhielt Augustinus 395 auch die Bischofsweihe und wurde später sein Nachfolger als Bischof in Hippo. Er starb am 28. August in Hippo.
(Proprium des Predigerordens, 539f)

S. Pietro in Ciel d´Oro, Pavia

Die Basilika S. Pietro in Ciel d´Oro (Hl. Petrus im goldenen Himmel) hat ihren Namen von der Vorgängerkirche, die ein goldenes Dach hatte. Dieser 604 erstmals erwähnte Kirchenbau wurde an der Stelle errichtet, an der Severinus Boethius hingerichtet worden war. Die Gebeine des Gelehrten befinden sich in der Krypta unter dem Altar.

Grab des Märtyrers Severinus Boethius, S. Pietro in Ciel d´Oro, Pavia

Im Jahre 720 bzw. 725 überführte König Liutprand die sterblichen Überreste des hl. Augustinus von Sardinien nach Pavia. 1132 weihte Papst Innozenz II. die neu erbaute Kirche, die alte war von den Awaren 924 zerstört worden.

dreischiffige Basilika S. Pietro in Ciel d`Oro

aus dem aufliegenden flyer

Der Marmorsarkophag mit 95 Statuen und 50 Reliefs stammt aus dem 13./14. (?) Jahrhundert. Die Szenen beschreiben das Leben des hl. Augustinus.


vordere Seite des Sarkophags

Predigt des Ambrosius, Augustinus als Zuhörer

links: Augustinus im Gespräch mit Simplicianus, rechts: Bekehrung des Augustinus,
eine (Engels?)Stimme sagt mehrmals: Nimm und lies! Nimm und lies!

Die Bekehrung des Augustinus in seinen Bekenntnissen: "Sofort veränderte sich mein Antlitz und ich begann gespannt nachzudenken, ob Kinder in irgendeinem Spiel derartiges zu leiern pflegen, aber ich erinnerte mich nicht, je solches gehört zu haben. So hielt ich den Strom meiner Tränen zurück und erhob mich; denn ich konnte es nicht anders deuten, als daß mir von Gott befohlen werde, ein Buch zu öffnen und dort das erste Kapitel zu lesen, das ich finden würde". So kehrte er eilends zu Alypius zurück, wo er die Briefe des Apostels liegengelassen hatte. Er greift danach und liest Röm 13,13f.: "Nicht in Gelagen und Zechereien, nicht in Schlafkammern und Unzucht, nicht in Hader und Eifersucht, ziehet vielmehr den Herrn Jesus Christus an und pflegt nicht das Fleisch zur Erregung eurer Lüste". Weiter wollte er nicht lesen, denn Licht erfüllte sein Herz, und alle Finsternis war wie zerstoben". (Bekenntnisse 8,28-30)

Ambrosius tauft Augustinus und legt ihm das weiße Taufkleid an
hinter Augustinus Monika, links Simplicianus

sterbliche Überreste des hl. Augustinus, Pavia

Apsismosaik, Monika und Augustinus, Christus als Weltenherrscher, Petrus

 

Votivlampen der augustinischen Provinzen im Presbyterium
Augustinus: Du hast uns zu Dir hin geschaffen, und ruhelos ist unser Herz solange,
bis es ausruhen kann in Dir. (Bekenntnisse I,1)

Großer Vater Augustinus,
sei du unsern Bitten nah,
öffne uns für jene Liebe,
die durch Gott an dir geschah;
guter Hirte deiner Kirche,
bleib als Bischof für uns da.

Als den großen Freund der Kleinen
loben dich die Armen jetzt
und als Kämpfer für die Wahrheit,
wo Gerechtigkeit verletzt,
der als Prediger des Wortes
gutes Brot uns vorgesetzt.

Was uns dunkel mochte scheinen,
rückst du uns ins helle Licht,
der als Bischof und als Lehrer
uns das Brot des Wortes bricht,
der den Quell des Lebens findet 
in der Psalmen Lobgedicht.

Priestern, die vereinzelt lebten,
gabst du Regel, Haus und Ziel,
daß die Saat, die Gott gesät hat,
auf breiten Boden fiel
und die Hirten mit einstimmten
in der Heilgen Lied und Spiel.

Gott, der Vater, sei gepriesen,
ihm sei Preis und Herrlichkeit,
Lobgesang und Ruhm und Ehre
dem Dreieinen allezeit;
der uns führt ins Reich des Friedens
nach des Lebens Kampf und Streit. Amen.

(Hymnus der Lesehore, Proprium d. Predigerordens)

tolle et lege, nimm und lies


Zeitschrift 30Giorno über das Grab des hl. Augustinus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...