Dienstag, 4. Oktober 2011

Franziskanisch

Die Wiener Minoritenkirche birgt ein ausdrucksstarkes Bild des Hl. Franziskus. Das Fresko ist  von einem unbekannten Künstler auf Stein gemalt (Ende 15., Anfang 16. Jahrhundert). Im Gebet versunken blickt Franziskus auf das Kreuz in der linken Hand. Die erhobene rechte Hand zeigt die Wundmale.



Herr, sei gelobt durch Bruder Sonne.
Er ist der Tag, der leuchtet, für und für.
Er ist dein Glanz und Ebenbild, oh Herr.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...