Freitag, 18. Mai 2018

Vor 100 Jahren starb Blandine Merten



Blandine Merten, Ursulinenschwester. Blandine wurde 1883 in Düppenweiler an der Saar geboren, sie war das 9. von 10 Kindern. Sie wurde zunächst Lehrerin und unterrichtete mehrere Jahre hindurch, bis sie 1908 bei den Ursulinen in Calvarienberg-Ahrweiler eintrat. Dort erhielt sie den Namen Blandine vom heiligsten Herzen Jesu. Nach dem Noviziat wurde sie mit dem Unterricht in der Mädchenschule in Saarbrücken betraut. Blandine zog sich jedoch eine Erkältung zu, die eine schwere Lungenerkrankung zur Folge hatte. Eine Lungentuberkulose zwang Schwester Blandine zu mehrjähriger Bettlägrigkeit; sie nahm ihre Krankheit und den Verzicht auf ihre geliebte Unterrichtstätigkeit als Opfer an, das sie dem Herrn schenken wollte. Schwester Blandine Merten starb 35-jährig am 18. Mai 1918 im Kloster Sankt Bantus zu Trier und wurde in der Basilika Sankt Paulin beigesetzt. Ihre Seligsprechung erfolgte am 1. November 1987. Geboren am 10. Juli 1883 in Düppenweiler als Maria Magdalena Merten.
(Martyrologium Sancrucense)


Blandinenkapelle auf dem Friedhof St. Paulin




Die Seligsprechung von Schwester Blandine
Als Lehrerin strahlte Schwester Blandine Merten bei ihrem Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern durch ihre Güte und innere Fröhlichkeit ein Charisma der Heiligmäßigkeit aus. So war Schwester Blandine sehr beliebt.
Nach dem Tod von Schwester Blandine meldeten Gläubige den kirchlichen Behörden zahlreiche Gebetserhörungen.1954 wurde in Trier der bischöfliche Informativprozess zur Vorbereitung einer Seligsprechung eröffnet.
Eine Heilung von einem schweren Melanom im Jahr 1985 bei der österreichischen Missionsschwester Irimberta Puntigam SSpS wurde 1986 von der Kirche offiziell als Wunder anerkannt.
Am Hochfest Allerheiligen wurde Schwester Blandine 1987 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen. Bei zahlreichen Katholiken ist sie als Schwester Blandine bekannt.
Am 18. Mai 1990 wurden ihre sterblichen Überreste in die Blandinenkapelle auf dem Friedhof St. Paulin in Trier, überführt
Im Mutterhaus der Ursulinenkongregation Calvarienberg in Ahrweiler ist seit 1954 das Blandinenarchiv. Die Blandinen-Kapelle mit den Reliquien der Seligen und das Blandine-Merten-Haus befinden sich in Trier in der Schöndorfer Straße, nahe der Kirche und dem Friedhof St. Paulin.

(Quelle: Botschaften Mariens)



Blandinenkapelle und St. Paulin, Trier




Reliquienschrein der sel. Sr. Blandine






Selige Schwester Blandine, 
bitte für uns!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...