Mittwoch, 25. September 2013

Das Gebetbuch des heiligen Bruder Klaus

Untere Ranftkapelle

Untere Ranftkapelle, Flüeli-Ranft

Bruder Klaus konnte weder lesen noch schreiben. Er lebte in einer Welt von Bildern und Symbolen, die für ihn ein lebendiger Glaubensunterricht waren. Einem Pilger erklärt er sein Meditationsbild:

"Bruder Klaus sprach: Wenn es dich nicht verdrießt, will ich dich auch mein Buch schauen lassen, darin ich lerne. Er trug mir eine Zeichnung her, ein Rad mit sechs Speichen. Siehst du diese Figur? So ist das göttliche Wesen. Der innere Kreis ist die ungeteilte Gottheit, an der alle Heiligen sich erfreuen. Die drei Spitzen, die in den inneren Kreis einlaufen, sind die drei Personen; sie sind ausgegangen von der dreieinigen Gottheit, haben den Himmel und alle Welt umgriffen und kehren zurück und sind einig und unteilbar in ewiger Macht.

Hochaltar der unteren Ranftkapelle, Flüeli-Ranft


Nun will ich dir auch sagen von der reinen Magd Maria, die da ist eine Königin der Himmel und der Erde. Sie ist durch die göttliche Weisheit vorgesehen und durch die göttliche Gnade rein und zart behütet worden. Schau im Rad die breite Speiche, die außen klein endet: so ist der großmächtige Gott, der alle Himmel umgreift und bedeckt, eines kleinen Kindleins weis in die Jungfrau - unversehrt ihrer Jungfrauschaft - eingegangen und wieder ausgegangen.

Eine zweite Speiche siehst du auslaufen: seine unteilige göttliche Großmächtigkeit hat er uns in der kleinen Hostie zu einer Speise gegeben. - und noch eine Speiche geht, sich verjüngend aus: unser Leben, das gar klein und zugänglich ist. In dieser kleinen Zeit aber mögen wir durch die Liebe Gottes eine unaussprechliche Freude verdienen, die kein Ende nimmt."

(aus: Winfried Abel, das Gebet des heiligen Bruders Klaus, 7)

Das Gebetbuch des Bruder Klaus

Messgewand, Untere Ranftkapelle, Flüeli-Ranft

Der Todestag des hl. Bruder Klaus

Das Wohnhaus von Bruder Klaus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...