Samstag, 24. August 2013

Am Grabe des hl. Bartholomäus

Im 3. Jahrhundert v. Chr. entstand auf der Tiberinsel ein Tempel des Äskulap, des Gottes der Heilkunde. Bis ins Mittelalter wurden Inseln wegen ihrer abgesonderten Lage für den Bau von Spitälern bevorzugt. Heute befindet sich auf der Tiberinsel das Spital der Barmherzigen Brüder.

Auf den Ruinen des Äskulap-Heiligtums gründete Kaiser Otto III. (983-1002) ein Kloster zur Erinnerung an den hl. Adalbert. Der Bischof von Prag erlitt 997 das Martyrium. Otto II., der Vater von Otto III., hatte die Reliquien des hl. Bartholomäus nach Rom gebracht, vermutlich in der Absicht sie nach Deutschland zu überführen. Nach dem Tod Otto II. in Rom wurden die Reliquien in der neu errichteten Kirche aufbewahrt. Später (1088?) nahm die Kirche das Patrozinium des hl. Bartholomäus an.

Seit 2002 wird in der Kirche des hl. Bartholomäus der Märtyrer des 20. Jahrhunderts gedacht. Auf den Altären der sechs Seitenkapellen sind Reliquien und Erinnerungsgegenstände der Märtyrer ausgestellt (Bilder davon ein andermal).

Die Brücke, die die Insel über zwei Bögen mit dem linken Ufer verbindet, wurde 62 v. Chr. erbaut.

Steinpfeiler mit aufgesetzten Köpfen (Herme)




S. Bartolomeo all´Isola


In vielen Kirchen Roms hochzeitet es ...


Altar mit den Reliquien des hl. Bartholomäus


Marmorbrunnen, Christusrelief auf der Treppe zur Apsis

Gestalt des hl. Adalbert


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...