Donnerstag, 3. Dezember 2015

Franz Xaver

mit der Glocke ruft der hl. Franz Xaver die Kinder zu sich, Museum Javier

Franz Xavier, Jesuit und Missionar. Franz Xavier wurde 1506 auf Schloss Javier in Navarra geboren, er studierte seit 1525 in Paris und lernte dort 1533 Ignatius von Loyola kennen, dem er sich mit Begeisterung anschloss. 1537 empfing Franz Xavier die Priesterweihe und half 1539 Ignatius in Rom bei dem Entwurf der Ordenssatzungen für die Gesellschaft Jesu.
1541 fuhr Franz als päpstlicher Legat nach Ostindien, wo er in Goa, bei den Perlfischern, in Travancore, Malakka und auf den Molukken segensreich und mit großem apostolischem Erfolg wirkte. 1549 ging er für drei Jahre nach Japan, wo er ebenfalls christliche Gemeinden gründete. 1552 nach Goa zurückgekehrt, wollte er nunmehr das Evangelium in China verkünden. China war die große Sehnsucht seines apostolischen Herzens. Doch auf der Reise dorthin ereilte ihn am 3. Dezember 1552 auf der Insel Sancian bei Kanton der Tod.
Seine Reliquien befinden sich seit 1554 in Goa, der rechte Unterarm seit 1615 in Rom. Franz Xavier wird dargestellt in Jesuitenkleidung mit Kreuz in der Hand, beim Predigen oder Taufen. Pius XI. ernannte ihn zum Patron aller Missionare.
(Martyrologium Sancrucense)

Posts vergangener Jahre:
Die Armreliquie des hl. Franz Xaver, am Geburtsort von  Franz Xaver

Schloss Javier


Ein Diorama im Schloss Javier mit Szenen aus dem Leben des Heiligen:

Taufe von Franz Xavier

Franz beim Gebet in der Schlosskapelle, Christusfigur aus Nussbaumholz,
die der Überlieferung nach beim Tod des Heiligen Blut schwitzte.

Begegnung von Franz Xaver mit Ignatius von Loyola


Missionstätigkeit des hl.  Franz Xaver

Krebswunder

Im Frühjahr 1546 hielt sich Franz Xaver auf der Insel Amboine bei Neu-Guinea auf, nördlich von Australien auf. Aus dieser Zeit stammt die folgende Anekdote aus dem Leben des Missionars: Auf einer Missionsfahrt erhob sich ein großer Sturm. Da tauchte Xaver sein Kreuz ins tobende Meer und betete zu Gott, dass er sie aus dieser Not befreien möge. Plötzlich verschwand das Kreuz in den Wellen. Erst 24 Stunden nach dem Unglück konnten sie auf der Insel Seran an Land gehen. Da kam eine große Krabbe aus dem Wasser heraus und brachte in ihren Scheren das verlorene Kreuz zurück. Xaver aber dankte eine halbe Stunde auf Knien Gott für so ein großes Wunder.


Ein Einheimischer verehrt ein Götzenbild



Franz Xaver stirbt 46jährig am 3. Dezember 1552 in einer Schilfhütte auf der Insel Sancian

Die letzten Worte Franz Xavers waren:

"Herr, ich suche Zuflucht bei dir. Lass mich doch niemals scheitern (Psalm 71,1)

(Rita Haub, Franz Xaver, 75)


Statue des hl. Franz Xaver in Javier

Kommentare:

  1. Götzenbild ... na na, darf man sowas noch sagen? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe geschwankt zwischen Götzenbild und falsche Götter, aber nachdem nur eine Figur zu sehen ist ....

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...