Mittwoch, 18. Juni 2014

Das Eucharistische Wunder in Bolsena


Im August 1262 ereignete sich das Eucharistische Wunder von Bolsena.  Papst Urban IV. nahm dieses Wunder zum Anlass, 1264 das Hochfest Corpus Domini (Fronleichnam), das auf die Visionen der Ordensfrau Juliana von Lüttich zurückgeht, für die gesamte Kirche festzusetzen. Zu Ehren des Wunders ließ der Papst den Dom von Orvieto (Bau ab 1288) erbauen. In der linken Seitenkapelle wird das mit Blut getränkte Korporale als Reliquie aufbewahrt und verehrt.

Gleich dem Pelikane starbst du, Jesu mein,
wasch in deinem Blute mich von Sünden rein.
Schon ein kleiner Tropfen sühnet alle Schuld,
bringt der ganzen Erde Gottes Heil und Huld.

Jesus, den verborgen jetzt mein Auge sieht,
stille mein Verlangen, das mich heiß durchglüht:
laß die Schleier fallen einst in deinem Licht,
daß ich selig schaue, Herr, dein Angesicht.

(aus: adoro te devote, einer der Hymnen die Thomas v. Aquin
im Auftrag vom Papst Urban IV. für das Fronleichnamsfest schrieb)

Dom von Orvieto



anstelle der Hostie wird das Christuskind sichtbar, Capelle del Corporale, Dom v. Orvieto

nach der Konsekration zeigt sich Christus

Bei der Ankunft des blutbefleckten Korporale auf der Rio Chiaro Brücke fällt Papst Urban IV. auf die Knie.

Altar in der Seitenkapelle mit dem blutbefleckten Tuch



Reliquiar des Korporale (1337), das der Domfassade nachgebildet ist

die große Pieta von Ippolito Scalza










Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...