Samstag, 4. Juli 2015

Am Grab des sel. Pier Giorgio Frassati in Turin


Pier Giorgio, Jugendführer in Turin. Der selige Pier Giorgio Frassati wurde am 6. April 1901, einem Karsamstag, in Turin geboren. Sein Vater war Politiker und Eigentümer der Tageszeitung La Stampa. Der Vater war ein liberaler Freidenker und Agnostiker, die Mutter Malerin und nur formell religiös, sodass Pier Giorgio ohne Glauben aufwuchs. Im Gymnasium geriet er unter den Einfluss des Jesuiten Pietro Lombardi und schrieb sich schon als 12-Jähriger in die Bewegung des Eucharistischen Kreuzzuges ein. Da er in Latein durchfiel, musste er die Schule wechseln, schaffte es dann aber noch mit 17 Jahren, die Matura abzulegen. Zu dieser Zeit trat er der Marianischen Kongregation bei. Er wandte sich nun dem Studium der Betriebstechnik und des Maschinenbaus in Turin zu. Zu dieser Zeit
war er bereits Jugendführer. Pier entschied sich bewusst, als Laie Christus und der Kirche zu dienen. Mit apostolischer Gesinnung warb er für den täglichen Messbesuch und für die hl. Kommunion. 1921 verbrachte er einige Monate bei seinem Vater, der inzwischen Botschafter Italiens in Berlin geworden war, und lernte den Priester Karl Sonnenschein kennen. Pier Giorgio begleitete Sonnenschein bei seinen apostolischen Einsätzen in die Armenvierteln.
Nach Turin zurückgekehrt setzte er sein Bergbaustudium fort, kämpfte innerhalb der jungen Volkspartei für ein soziales Christentum und geriet in das Schussfeld des aufkeimenden Faschismuses. Pier Giorgio war ein begeisterter Sportler; er betete täglich den Rosenkranz und das Marianische Brevier. Kurz vor seiner Promotion zum Bergbauingenieur beendete eine Bauchfellentzündung am 4. Juli 1925 binnen weniger Tage sein kurzes und doch so erfülltes Leben. Sein Begräbnis in Turin wurde zu einem Triumphzug. Tausende Menschen, denen er geholfen hatte, eine Unzahl von Priestern, Klerikern und Studenten begleiteten den Sarg des jugendlichen Apostels, der nur 24 Jahre auf Erden gelebt hatte.
Johannes Paul II. sprach Pier Giorgio Frassati am 20. Mai 1990 selig und ernannte ihn zum
Patron der kirchlichen Jugendarbeit.
(Martyrologium Sancrucense)

"Die folgenden Worte des Apostels Petrus sind nicht nur an die Menschen seiner Zeit, sondern an uns alle und an unsere Zeitgenossen gerichtet:"Haltet in euren Herzen Christus den Herrn heilig! Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt! (1 Petr 3,15). In unserem Jahrhundert hat Pier Giorgio Frassati, den seligzusprechen ich im Namen der Kirche die Freude habe, in seinem Leben diese Worte des hl. Petrus gewissermaßen verkörpert. Die Kraft des Geistes der Wahrheit in Einheit mit Christus hat ihn zu einem modernen Zeugen der Hoffnung gemacht, die aus dem Evangelium und aus der im Herzen des Menschen wirkende Heilsgnade erwächst. Er ist so der lebendige Zeuge und der mutige Verteidiger dieser Hoffnung im Namen der jungen Christen des 20. Jahrhunderts geworden.
(...) Das Geheimnis seines apostolischen Eifers und seiner Heiligkeit ist in dem asketischen und geistlichen Weg zu suchen, den er ging; im Gebet, in der immerwährenden, auch nächtlichen eucharistischen Anbetung; in seinem Durst nach dem Wort Gottes, das er in den Bibeltexten erforschte, in der gelassenen Annahme des Lebens- und auch der Familienschwierigkeiten; in der mit lauterer Selbstdisziplin und kompromißlos gelebten Keuschheit, in der täglichen Vorliebe für die Stille und das normale Leben.
(...) Gewiß bietet der Lebensstil von Pier Giorgio Frassati, eines jungen, lebensvollen Menschen, beim oberflächlichen Hinschauen nichts außergewöhnliches. Aber ebendies ist die Einmaligkeit seiner Tugend, die zum Nachdenken anregt und zur Nachfolge anspornt.
In ihm verschmelzen harmonisch der Glaube und das tägliche Geschehen so sehr, daß die Verbundenheit mit dem Evangelium sich in liebender Sorge für die Armen und Bedürftigen immer mehr umsetzt bis zu den letzten Tagen der Krankheit, die zu seinem Tod führen sollte. Der Sinn für das Schöne und die Kunst, die Leidenschaft für den Sport und die Berge, das Augenmerk für die Probleme der Gesellschaft hindern ihn nicht an der ständigen Beziehung zum Absoluten.
Ganz eingetaucht in das Geheimnis Gottes und ganz dem ständigen Dienst am Nächsten hingegeben: so kann man sein Erdenleben zusammenfassen.
(aus der Predigt von Johannes Paul II. zur Seligsprechung am 20. Mai 1990)


Grabstätte von Pier Giorgio Frassati im Turiner Dom

Seliger Peter Georg Frassati,
nimm dich der Jugend an
und führe sie zu Christus.

1 Kommentar:

  1. Pier Giorgio Frassati war außerdem - passend zu seinem apostolischen Eifer - ein Mitglied des Dritten Ordens der Dominikaner.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...