Dienstag, 1. Januar 2013

Einer meiner Lieblingshymnen

Aus des Vaters Herz geboren,
ehe Welt und Zeit begann,
Christus, A und O der Schöpfung,
Ziel und Ursprung aller Welt,
allen Seins, das je gewesen,
das jetzt ist und kommen wird
immer und in Ewigkeit.

Die Gestalt des schwachen Fleisches
und des Leibes Totenkleid
zogst du an, dass wir nicht sterben
an dem ersten Todeskeim
und im Abgrund des Gesetzes
ohne Rettung untergehn
immer und in Ewigkeit.

links: Verkündigung, rechts: Heimsuchung, Basilika St-Nazaire et St-Celse, Carcassonne,  Frankreich

Seht, nun strahlt ein neuer Morgen:
Christus, unser Heil, erscheint,
den die Kraft des Geistes zeugte,
den die Jungfrau uns gebar.
Und im Kinde offenbart sich
der Erlöser aller Welt
immer und in Ewigkeit.

Den der Seher dunkle Rede
uns als Retter angesagt,
den in langer Zeit des Harrens
der Propheten Glaube sah:
Er ist da, den sie verheißen.
Grüßt ihn jubelnd mit Gesang
immer und in Ewigkeit.

Gott dem Vater sei die Ehre,
der uns seinen Sohn gesandt,
Ehre Christus, unserm Retter,
den die Jungfrau uns gebar,
Ehre auch dem Heil´gen Geiste,
Ruhm und Preis und Lobgesang
immer und in Ewigkeit. Amen

(Hymnus zum heutigen Hochfest der Gottesmutter Maria)


Glasfenster in der Kathedrale in Leon, Geburt Jesu, Spanien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...