Freitag, 30. November 2012

Die Andreaskapelle im Erzbischöflichen Palais

Seit 1638 gibt es die Andreaskapelle im Hof des Wiener Erzbischöflichen Palais. Erstmals wurde eine Kapelle an der Südseite des Erzbischöflichen Palais 1267 erwähnt. Im Zuge der frühbarocken Neugestaltung der bischöflichen Residenz in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde an der Stelle eines alten Vorgängerbaus die Andreaskapelle in ihrem heutigen Erscheinungsbild errichtet, wobei aber der gotische Chor der alten Kapelle erhalten blieb. Ursprunglich war sie der Gottesmutter Maria geweiht, später dann dem Heiligen Andreas.

Die Kapelle diente den Domherren zu St. Stephan zu Beginn für Gebet und Heilige Messe, dann wurde sie zur Privatkapelle der Wiener Erzbischöfe.

Quelle

Blick vom Stephansplatz auf die beleuchtete Andreaskapelle


Andreaskapelle

Andreaskapelle im Erzbischöflichen Palais Wien mit dem Annenaltar, der sich bis 1933 in der Augustinerkirche befand

Apostel Andreas, Andreaskapelle, Erzbischöflisches Palais, Wien

Apostel Andreas, Andreaskapelle, Erzbischöflisches Palais, Wien
3 Tipps vom hl. Vater für das Jahr des Glaubens:

Der Apostel Andreas lehrt uns also,

  1. Jesus bereitwillig nachzufolgen,
  2. von ihm allen, denen wir begegnen, mit Enthusiasmus zu erzählen
  3. und vor allem eine Beziehung wahrer Vertrautheit mit ihm zu pflegen,
in dem Bewusstsein, dass wir nur in ihm den letzten Sinn unseres Lebens und Todes finden können.

(Papst Benedikt XVI. in der Generalaudienz vom 14. Juni 2006 über den Apostel Andreas)


Annenaltar, Andreaskapelle, Erzbischöfliches Palais

Die Retabel, der Wanderaltar zeigt die Anbetung der Könige, Anna und Maria mit Jesus, aber auch die Heilige Katharina und die Heilige Barbara und oben Christus am Ölberg.

Detail, Anna, Maria und Jesus, Andreaskapelle, Erzbischöfliches Palais, Wien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...