Sonntag, 27. Dezember 2015

Glaube und Gehorsam in der hl. Familie

Krippe im Stephansdom, Wien


Die Familie hat ihren Ursprung in derselben Liebe, mit der der Schöpfer die geschaffene Welt umfängt, wie es schon »am Anfang« im Buch Genesis (1,1) ausgesprochen wurde. Eine letzte Bestätigung dafür bietet uns Jesus im Evangelium: » . . . Gott hat die Welt so sehr geliebt, daß er seinen einzigen Sohn hingab« (Joh 3,16).
Der mit dem Vater wesensgleiche einzige Sohn, »Gott von Gott und Licht vom Licht«, ist durch die Familie in die Geschichte der Menschen eingetreten: »Durch die Menschwerdung hat sich der Sohn Gottes gewissermaßen mit jedem Menschen vereinigt. Mit Menschenhänden hat er gearbeitet, . . . mit einem menschlichen Herzen geliebt. Geboren aus Maria, der Jungfrau, ist er in Wahrheit einer aus uns geworden, in allem uns gleich außer der Sünde.« Wenn daher Christus »dem Menschen den Menschen selbst voll kundmacht«, tut er das, angefangen von der Familie, in die er hineingeboren werden und in der er aufwachsen wollte.
Wie man weiß, hat der Erlöser einen großen Teil seines Lebens in der Zurückgezogenheit von Nazaret verbracht, als »Menschensohn« seiner Mutter Maria und Josef, dem Zimmermann, »gehorsam« (Lk 2,51). Ist nicht dieser kindliche »Gehorsam« bereits der erste Ausdruck jenes Gehorsams gegenüber dem Vater »bis zum Tod« (Phil 2,8), durch den er die Welt erlöst hat?
(aus dem Brief von Papst Johannes Paul II. an die Familien, 1994)




O Gott, in der Heiligen Familie hast du uns
ein vollkommenes Vorbild für ein Familienleben hinterlassen,
in dem der Glaube und der Gehorsam gegenüber deinem Willen gelebt werden.

Wir danken dir für unsere Familie.
Gewähre uns die Kraft,
in der Liebe, der Großzügigkeit und der Freude über unser gemeinsames Leben
eins zu bleiben. (...)

Hilf uns bei unserem Auftrag,
den Glauben, den wir von unseren Eltern
erhalten haben, weiterzugeben.
Öffne die Herzen unserer Kinder,
damit in ihnen der Samen des Glaubens wachsen kann, den sie in der Taufe empfangen haben.
Vermehre den Glauben unserer Jugendlichen,
damit sie Jesus immer besser kennen lernen.

Stärke die Liebe und die Treue aller Eheleute,
vor allem jener, die schmerzhafte oder schwierige Zeiten erleben.
Gieße deine Gnade und deinen Segen über die Familien der ganzen Welt aus. (...)

Segne auch unseren Papst Benedikt.
Verleihe ihm Weisheit und Stärke. (....)

Darum bitten wir vereint mit Josef und Maria
durch deinen Sohn Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen.

(Vorbereitungsgebet für das Weltfamilientreffen 2006 in Valencia)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...