Mittwoch, 25. November 2015

Katharina von Alexandrien

Enthauptung der hl. Katharina, Festenburg (Pfarrpatronin)

Katharina von Alexandrien, Gelehrte und frühchristliche Märtyrin. Katharina erlitt zur Zeit des Kaisers Maxentius, der von 305 bis 312 regierte, in Alexandrien das Martyrium.
Ihr Leben und Sterben ist historisch nicht mehr zu fassen. Die Legende berichtet, dass die gelehrte Jungfrau in einer Disputation fünfzig heidnische Gelehrte besiegt habe. Sie verhalf dem Christentum mit ihren Argumenten zum Sieg, woraufhin jedoch die Wut der Heiden noch heftiger wurde. Wo die Argumente ausgehen, müssen die Waffen sprechen: Katharina wurde an ein Rad gebunden und von einem Berg gewälzt, sie blieb jedoch unverletzt und musste noch mit dem Schwert enthauptet werden. Daraufhin wurde ihr Leichnam von Engeln auf den Berg Sinai getragen, wo Kaiser Justinian I. um 557 das berühmte Katharinenkloster erbauen ließ.
Katharina soll vor der Hinrichtung ihre Fürbitte allen versprochen haben, die ihren Namen anrufen würden. Hierin liegt wohl ein Grund für die schnelle Ausbreitung des Kultes in Europa und ihre Aufnahme in den Kreis der vierzehn Nothelfer. Die philosophische Fakultät der Universität Paris wählte Katharina zur Patronin, sodass sie insgesamt zur Beschützerin der philosophischen Studien avancierte. Am „Kathrein-Tag“ endete früher die Zeit des Viehhütens auf der Weide und die Mägde und Knechte bekamen ihren Lohn ausbezahlt, was zur Popularität der Heiligen nicht unwesentlich beitrug. Ab dem 13. Jahrhundert war Katharina neben der Gottesmutter die meistverehrte Heilige. Katharina wird dargestellt mit Schwert und Rad. In Heiligenkreuz ist die Kapelle des Collegium Rudolphinum Katharina geweiht.
(Martyrologium Sancrucense)




Glorie der hl. Katharina, Festenburg

Heilige Katharina, bitte für uns


Jesus, Erlöser der Menschen, du Sieger über Sünde und Tod
erbarme dich unser

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...