Dienstag, 23. September 2014

P. Pio von Pietrelcina





Mosaik in Santa Maria delle Gracie, P. Pio verweist auf Maria als
Mutter der Gnade

Oh, wenn ich ihn nur ein wenig glücklich machen könnte, mein Vater, genau so glücklich wie er mich macht! Er hat sich so in mein Herz verliebt, dass er mich gänzlich von seinem göttlichen Feuer brennen läßt, dem Feuer seiner Liebe. Was ist das für ein Feuer, dass mich ganz durchdringt?
Lieber Vater, wenn Jesus uns so glücklich macht auf Erden, wie wird es erst im Himmel sein?
Manchmal frage ich mich, ob es denn Seelen gibt, die ihr Herz nicht vom göttlichen Feuer brennen fühlen, besonders wenn sie sich vor Ihm im Allerheiligsten befinden. Mir scheint das unmöglich zu sein, vor allem, wenn es sich um einen Priester oder einen Ordensmann handelt.
(aus einem Brief von P. Pio an P. Agostino, P. Pio v. Pietrelcina, Briefe I, 378)

Korrespondenz von P. Pio, San Giovanni Rotondo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...