Mittwoch, 19. Juni 2019

Gervasius und Protasius

links Protasius, rechts Gervasius als Diakone, Holz, 1625, Saint Gervais Saint Protais, Paris
Altar: Entschlafung Mariä



Gervasius und Protasius werden als die ersten Märtyrer Mailands verehrt. Sie starben wohl in der Diokletianischen Verfolgung, aber über ihr Leben und Sterben ist nichts Sicheres bekannt.
Nach der Legende waren Gervasius und Protasius die Zwillingssöhne des Vitalis und der Valeria, wurden unter Nero in Rom gefangen genommen und nach Mailand gebracht. Hier wollte sie demnach Graf Astasius zwingen, seine Götter um einen Sieg anzurufen und ihnen zu opfern. Als sie sich weigerten und ihn auf Christus als ihren größeren Herrn hinwiesen, ließ der Graf Gervasius mit Bleigeißeln zu Tode peitschen und Protasius enthaupten. Nach der Legende wurden sie von einem Anhänger bestattet, der ihre Geschichte in ihr Grab legte.

Ein Traum ließ Bischof Ambrosius die Überreste finden und 386 unter dem Altar der von ihm gegründeten Kirche beisetzen, die nach den beiden Märtyrern benannt wurde; bei der Übertragung der Gebeine soll ein blinder Mann sein Augenlicht zurück erhalten haben; dies war die erste Übertragung von Reliquien in der Westkirche. Nach Ambrosius' Tod wurde er an der Seite der beiden Märtyrer begraben. In der späteren Basilika S. Ambrogio wurden 1864 tatsächlich Überreste festgestellt, die heute in der Krypta aufbewahrt werden.








Saint Gervais Saint Protais, Paris

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...