Montag, 11. Juni 2018

Der Apostel Barnabas




Barnabas, Apostel. Barnabas hieß eigentlich Josephus, er war Sohn des Leviten Joseph und stammte aus Zypern. Den Namen Barnabas, „Sohn des Trostes“, erhielt er von den Aposteln, denen er zugerechnet wird; zumindest gehörte er schon frühzeitig der Urgemeinde zu Jerusalem an. Barnabas wird „Apostel“ im weiteren Sinn genannt. Ihm vor allem war es zu verdanken, dass Paulus nach seiner Bekehrung Kontakt mit der Kirche in Jerusalem bekam und so mit seinem missionarischen, zu den Heiden drängenden Elan in die junge Kirche eingebunden wurde. Barnabas wirkte mit Paulus in Antiochia, war dessen Begleiter bei der ersten Missionsreise nach Zypern und nach Kleinasien und Teilnehmer am Apostelkonzil in Jerusalem (Apg 15,2-35). Dann kam es jedoch zu einem Streit zwischen Paulus und Barnabas wegen des Johannes Markus, und die beiden Apostel trennten sich. Barnabas besuchte zusammen mit Markus die Gemeinden in Zypern (Apg 15, 39). Sichere Nachrich-ten über sein weiteres Leben fehlen. Er soll auf Zypern durch Steinigung den Martertod gefunden haben.
Seine Grabstätte wurde angeblich um 485 wiederentdeckt. Eine apokryphe Briefsammlung trägt seinen Namen. Seit 1530 die von Antonius Maria Zaccaria gegründete Kongregation im Barnabas-kloster in Mailand unterkam, nennt man diese auch „Barnabiten“. Barnabas wird als Apostel dargestellt mit Buch, Stein und Ölzweig.
(Martyrologium Sancrucense)



Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 11, 21b-26; 13, 1-3)



In jenen Tagen 21b wurden viele gläubig und bekehrten sich zum Herrn.
22Die Nachricht davon kam der Gemeinde von Jerusalem zu Ohren, und sie schickten Barnabas nach Antiochia.
23Als er ankam und die Gnade Gottes sah, freute er sich und ermahnte alle, dem Herrn treu zu bleiben, wie sie es sich vorgenommen hatten.
24Denn er war ein trefflicher Mann, erfüllt vom Heiligen Geist und von Glauben. So wurde für den Herrn eine beträchtliche Zahl hinzugewonnen.
25Barnabas aber zog nach Tarsus, um Saulus aufzusuchen.
26Er fand ihn und nahm ihn nach Antiochia mit. Dort wirkten sie miteinander ein volles Jahr in der Gemeinde und unterrichteten eine große Zahl von Menschen. In Antiochia nannte man die Jünger zum ersten Mal Christen.
1In der Gemeinde von Antiochia gab es Propheten und Lehrer: Barnabas und Simeon, genannt Niger, Luzius von Zyrene, Manaën, ein Jugendgefährte des Tetrarchen Herodes, und Saulus.
2Als sie zu Ehren des Herrn Gottesdienst feierten und fasteten, sprach der Heilige Geist: Wählt mir Barnabas und Saulus zu dem Werk aus, zu dem ich sie mir berufen habe.
3Da fasteten und beteten sie, legten ihnen die Hände auf und ließen sie ziehen.



Paulus und Barnabas, St Mary the Great, Cambridge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...