Mittwoch, 20. Juni 2018

Alban, der Protomärtyrer Englands

hl. Alban, St Alban´s Cathedral


Alban, der in der Provinz Britannia lebt, trifft zur Zeit der Christenverfolgungen auf einen Geistlichen, der sich auf der Flucht befindet und ihn um Hilfe bittet. Obwohl Alban die römischen Götter verehrt, versteckt er den Christen in seinem Haus und schützt ihn somit vor der Ergreifung. Der tägliche Kontakt mit dem Priester, dessen Lobgesänge und Erzählungen erwecken in Alban Interesse für die christliche Religion, er lässt sich unterrichten und tritt schließlich zum Christentum über. Verstärkt wird sein Bekenntnis durch einen Traum, in dem ihm Gott erscheint und vom Leiden, Sterben und der Auferstehung seines Sohnes Jesus Christus berichtet.

Eines Tages nähern sich dem Haus Soldaten, die nach dem versteckten Kleriker suchen. Alban verhilft dem Verfolgten rechtzeitig zur Flucht, indem er ihm seine Kleidung überlässt. Auf diese Weise kann der Geistliche den Häschern unerkannt entkommen. Alban selbst jedoch tritt im Priestergewand des Flüchtlings den Soldaten entgegen, lässt sich gefangen nehmen und vor Gericht führen. Der Richter bietet Alban die Freiheit an, wenn er nur die christlichen Lehren verleugne und den römischen Göttern opfere. Der Angeklagte bekennt sich jedoch offen zum Christentum, auch Folterungen schwächen ihn nicht in seinem Glauben. Daraufhin wird Alban zum Tode durch Enthauptung verurteilt.

Der Weg zur Hinrichtungsstätte führt über eine Brücke, diese ist jedoch versperrt von Neugierigen und Schaulustigen. Alban betet zu Gott, worauf sich die Wassermassen des Flusses teilen und einen Weg für den Verurteilten und seinen Henker freimachen. Als der Scharfrichter dieses Wunder wahrnimmt, wirft er sein Schwert zu Boden, fällt auf die Knie und lobpreist Gott; aus diesem Grunde wird er von Soldaten misshandelt.

Der weitere Weg führt Alban auf eine Anhöhe. Als der Verurteilte dort vor einem großen Stein niederkniet und Gott um Wasser bittet, entspringt eine sprudelnde Quelle aus dem Fels und löscht Albans Durst. An dieser Stelle wird der Gläubige von einem zweiten Scharfrichter enthauptet und stirbt den Märtyrertod. Der Henker, der auch seinen bekehrten Vorgänger mit dem Schwert richtet, wird von Gott bestraft und verliert das Augenlicht.

Dies geschah am 22. Juni nahe der römischen Siedlung Verulamium. An der Stelle des Martyriums wurde später eine prachtvolle Kirche zu Ehren Albans erbaut, dort geschahen in der Folgezeit noch zahlreiche Wunder.
(Quelle)

Am Grab des hl. Alban in St Alban´s Cathedral

Hl. Alban von Verulam, St Alban´s Cathedral, St Albans
St Alban´s Cathedral

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...