Freitag, 19. Mai 2017

Dunstan von Canterbury

Dunstan von Canterbury, Our Lady and the English Martyrs Church, Cambridge
Die Zange als Attribut verweist auf die Begebenheit, bei der er dem Teufel mit der
Zange in die Nase zwickt.

Dunstan von Canterbury, Bischof. Dunstan wurde um 909 geboren, er wurde Mönch zu Glastonbury. Als Abt machte er sein Kloster zu einem Mittelpunkt religiöser und geistiger Reform. Unter König Edred erhielt er großen Einfluss auf die Staatsverwaltung, wurde jedoch 955 von dessen Nachfolger König Edwin verbannt.
Dunstan begab sich in die Abtei Sankt Peter zu Gent, wo er die Erneuerungsbewegung der Abtei Fleury kennenlernte. 957 von König Edgar zurückberufen, wurde Dunstan sogleich Bischof von Worcester, 958 von London und 960 Erzbischof von Canterbury. Nun wirkte er für die religiöse und sittliche Erneuerung der englischen Kirche und des Mönchtums im Geiste von Fleury. Er gründete als vorbildliche Reformklöster 966 Peterborough und 970 Ely. Dunstan starb am 19. Mai 988 und wurde in der Kathedrale von Canterbury bestattet. Heinrich VIII. ließ seine Reliquien vernichten.
(Martyrologium Sancrucense)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...