Montag, 26. Dezember 2016

Der Stephanusaltar im Stephansdom




Unbesiegter Martyrer,
da du dem einzigen Sohn des Vaters nachgefolgt bist,
triumphierst du über die besiegten Feinde
und genießt als Sieger himmlische Freuden.

Durch das Geschenk deiner Fürsprache
wasche ab unsere Schuld,
wehre ab die Ansteckung des Bösen,
weise zurück den Überdruss des Lebens.

Gelöst sind schon die Fesseln
deines geheiligten Leibes,
löse uns von den Fesseln der Welt
durch die Gnade der hohen Gottheit. 

Gott, dem Vater,sei Ehre
und seinem einzigen Sohn
mit dem Geist, dem Beistand,
jetzt und in alle Ewigkeit.



1. Invicte Martyr, unicum
Patris secutus Filium,
Victis triumphas hostibus,
Victor fruens caelestibus.

2. Tui precatus munere
Nostrum reatum dilue,
Arcens mali contagium,
Vitae repellens taedium.

3. Soluta sunt jam vincula
Tui sacrati corporis:
Nos solve vinclis saeculi,
Dono superni Numinis.

4. Deo Patri sit gloria,
Ejusque soli Filio,
Cum Spiritu Paraclito,
Nunc, et per omne saeculum.
Amen.


Steinigung des Stephanus, Hochaltar, Stephansdom, flankiert von hl. Leopold und
dem hl. Florian, den Patronen Niederösterreichs und Oberösterreichs

Der Hauptaltar von St. Stephan gilt als erster und bedeutendster frühbarocker Altar Wiens. Mehrere Stufen führen zum mächtigen Altartisch, auf dem seit der letzten Umgestaltung im Jahr 1989 (Entfernung des Tabernakels) sieben vergoldete barocke Leuchter stehen: eine Anspielung auf die ersten sieben urkirchlichen Diakone.

Das 15 m hohe Altarbild wurde von Tobias Pock auf Zinnplatten gemalt (von Johann Georg Diepolt aus Konstanz gegossen), da man Sorge hatte, Leinwand könnte die Größe des Bildes nicht tragen.

Im Hauptbild sehen wir den offenen Himmel, den Stephanus in seiner Todesstunde erblickt hat, er sah Christus zur Rechten des Vaters. Links zu Füßen des Stephanus sieht man Saulus, bei dem die Zeugen des Martyriums ihre Kleider niedergelegt hatten. Er wurde zum Apostel Paulus, der für Christus sein Leben hingeben hat.
(vgl. Domführer; Hubmann, Feuchtmüller, St. Stephan)


über der Krippe der St. Karl Borromäusaltar, Stephansdom

links der St. Nepomukaltar



Trockne, Jesuskind,
die Tränen der Kinder!
Streichle den Kranken
und den Greis!

Dränge die Menschen,
die Waffen niederzulegen
und einander weltweit
friedlich zu umarmen!

Fordere die Völker auf,
barmherziger Jesus,
die Mauern niederzureißen,
die Elend, Arbeitslosigkeit,
Unwissenheit, Gleichgültigkeit, Diskriminierung
und Intoleranz errichtet haben.

Du bist es,
göttliches Kind von Bethlehem,
das uns rettet
und von der Sünde befreit.
Du bist der wahre und einzige Erlöser,
den die Menschheit oft tastend sucht.

Gott des Friedens,
Geschenk des Friedens
für die ganze Menschheit,
zieh ein in das Herz eines jeden Menschen
und jeder Familie.
Sei du unser Friede 
und unsere Freude!

(Johannes Paul II, Meine Gebete für euch, 29f)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...