Mittwoch, 4. Mai 2016

Die Reliquie des hl. Florian im Stift St. Florian


Stift St. Florian in Oberösterreich

Stiftskirche St. Florian,

Das Kloster St. Florian entstand allmählich über dem Grab des hl. Florian, offenbar von den Bewohnern der Gegend gegründet. Um 800 gibt es aus Urkunden und Büchern erste Hinweise auf die Existenz eines Klosters.

"Über den Verbleib der Reliquien inmitten des Klosters gibt es keine Nachrichten, ebensowenig aber auch über einen allfälligen Abtransport. Daraus ist verstehbar, dass man hierorts durch die Zeiten hin davon ausging, dass die Kirche über dem Grab des Heiligen errichtet ist, auch wenn allfällige Grabungen und Nachforschungen (etwa unter Kaiser Maximilian I., wie auch in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts) keine Beweise erbringen konnten; aber es ist doch die markante Tatsache belegt, dass trotz des Mangels an nachweislich vorweisbaren Reliquien ein bedeutender FLORIANSKULT auf hohem liturgischem und spirituellem Niveau feststellbar ist. Man verehrt ihn, auch wenn/obwohl er gar nicht (mehr) da ist ..." (Quelle)



Von Reliquien des hl. Florian in Krakau wurden Partikel in verschiedene Länder und Florian-Gedenkstätten gebracht: 1736 kam von St. Florian in Krakau ein Knochenfragment an die erste Begräbnisstätte in das Stift St. Florian.


Allmächtiger, ewiger Gott, du hast die Kirche von Oberösterreich
durch das Martyrium des heiligen Florian und seiner Gefährten in ihren Anfängen geheiligt.
Wir gedenken heute dieser deiner Zeugen.
Durch ihr Bekenntnis und ihr Beispiel stärke auch in uns
den Mut zum Glauben und die Treue zu dir.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unserem Herrn.
Amen.

Reliquie des hl. Florian im Stift St. Florian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...