Dienstag, 1. September 2015

Der Nothelfer Ägidius

Hl. Ägidius mit Hirschkuh, Marktkirche St. Ägidius bei Vorau


Ägidius, Einsiedler und Nothelfer.
Ägidius gehört zu den berühmten Eremiten des Frühmittelalters und lebte in Südfrankreich, vermutlich in der Provence. Er gründete um 680 möglicherweise mit Unterstützung des Westgotenkönigs Wamba vor der Rhonemündung ein Kloster, das er als Abt leitete und das später nach ihm Saint-Gilles benannt wurde. Ägidius starb um 720. Sein Grab, an der Pilgerstraße nach Compostela gelegen, war im Mittelalter ein berühmter Wallfahrtsort.
Der Hauptteil seiner Reliquien kam in den Reformationswirren in die Kirche Saint-Sernin in Toulouse. Ägidius ist der einzige Nicht-Märtyrer in der Gruppe der Vierzehn Nothelfer. Er wird in der Gewandung eines Benediktinerabtes mit Pfeil und Hunden dargestellt.
(Martyrologium Sancrucense) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...