Mittwoch, 4. März 2015

15. Erscheinung in Lourdes am 4.3.1858 - das erwartete Wunder trifft nicht ein




Um vier Uhr morgens erfolgt eine erneute Untersuchung der Grotte durch den Kommissar Jacomet. Vier Polizisten bewachen die Grotte. Der Kommissar berichtet seinem Vorgesetzten: "Ihren Anordnungen gemäß habe ich mich gestern abend gegen elf Uhr zur Grotte von Massabielle begeben. Ich wurde von vier Polizisten und dem Gendarmerie-Sergeanten begleitet. Letzterer war mir behilflich, eine gründliche Untersuchung in jedem Winkel der Grotte vorzunehmen. Die vier Polizisten blieben dann die ganze Nacht zur Bewachung dort. Die Inspektion hat zu keinem nennenswerten Ergebnis geführt. Heute morgen um vier Uhr bin ich in Begleitung des Adjunkten Capdevielle zur Grotte zurückgekehrt. Ich habe eine erneute Inspektion vorgenommen, die zu keinem Ergebnis geführt hat."



Der 4. März beschließt die fünfzehn Tage, an denen Bernadette täglich zur Grotte kommen sollte. Die zahlreich gekommenen Menschen (zwischen 8000 und 10000) erwarten am Ende der zwei Wochen ein Wunder. Die Erscheinung schweigt. Pfarrer Peyramale besteht auf seinem Standpunkt, den Namen der Dame zu erfahren. Zwanzig Tage lang geht Bernadette nicht mehr zur Grotte.

Statue des hl. Pfarrers von Ars bei den Beichtstühlen in Lourdes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...