Donnerstag, 5. Juni 2014

Bonifatius - der Apostel Deutschlands

Freue dich, du Land der Deutschen, und preise deinen Apostel und Bischof.
Seine Predigt brachte dir das Licht des Glaubens. 
Seine Sorge um dich erfleht dir Gottes Schutz. Halleluja.
(Benediktusantiphon des Gedenktages)

St. Bonifatius 675-754, Angelsächsischer Benediktiner, Missionserzbischof in Thüringen,
Oberhessen, Friesland - Organisator der Kirche Bayerns und Mitteldeutschlands
746-754 Bischof von Mainz - 754 Märtyrertod in Dokkum (Friesland)
- im Dom zu Fulda begraben +
(Statue des hl. Bonifatius beim Mainzer Dom, Mainz)


Bonifatius, Erzbischof und Apostel Deutschlands. Bonifatius wurde um 672 unter dem Namen Wynfreth in Wessex geboren, er entstammte dem angelsächsischen Adel. Wynfreth wurde Mönch und Leiter der Klosterschule in Nhutscelle, dem heutigen Nursling. Mit 30 Jahren wurde er Priester; 716 ging Wynfreth nach Friesland, um das Evangelium zu verkünden.
Papst Gregor II. beauftragte ihn drei Jahre später mit der Germanenmission, weihte ihn zum Bischof und gab ihm den Namen „Bonifatius“, der Wohltäter; er ernannte ihn schließlich 732 zum Erzbischof und 738 zum päpstlichen Legaten für Germanien. Bonifatius predigte mit großem Erfolg in Hessen und in Thüringen. Er gründete die Klöster in Amöneburg, Ohrdruf, Fritzlar, Tauberbischofsheim, Kitzingen und Ochsenfurt. Seit 738 ordnete er die Kirche Bayerns durch Errichtung der Diözesen Salzburg, Regensburg, Freising und Passau. Ab 742 gründete Bonifatius die Diözesen Würzburg, Büraburg und Erfurt. Allerdings konnte er die Reform der fränkischen Kirche wegen des Widerstandes des Adels nur teilweise durchsetzen.
Nachdem deshalb auch 745 seine Erhebung auf den Bischofssitz von Köln gescheitert war, wurde er 746 Bischof von Mainz. 754 unternahm Bonifatius nochmals eine Missionsreise nach Friesland. Als er zu Pfingsten ein Tauf- und Firmfest abhalten wollte, erschlugen ihn die Heiden am 5. Juni 754 bei Dokkum. Mit Bonifatius starben über 50 Gefährten, denen er jede Gegenwehr verboten hatte.
Der Apostel Deutschlands wurde in seiner Lieblingsgründung Fulda bestattet. Bonifatius wird in bischöflichem Ornat dargestellt, einen Baum umhauend, mit Axt oder Beil, mit Messbuch und Schwert.
(Martyrologium Sancrucense)


Mainzer Dom


Wir vertrauen auf die Fürsprache des heiligen Bonifatius und wenden uns an Gott, unseren Vater:

Du hast den heiligen Bonifatius mit deinem Geist erfüllt und durch seine Predigt Europa im Glauben geeint. - Führe die Christenheit aus aller Spaltung und Zersplitterung und hilf den Konfessionen, im Dialog einander näher zu kommen.

Du hast dem heiligen Bonifatius das Amt des Bischofs übertragen und ihn die Zeichen seiner Zeit erkennen lassen. - Lass das Kollegium der Bischöfe das Augenmerk auf die Welt und Gesellschaft richten und gib ihm den Weitblick für zukunftsweisende Entscheidungen.

Du hast dem heiligen Bonifatius die Kraft gegeben, mit Mut dein Evangelium zu verkünden. - Rufe auch heute Menschen in deinen Dienst, die die Frohe Botschaft in die Gesellschaft tragen.

Der heilige Bonifatius ist in ein fremdes Land gezogen und hat viele Schwierigkeiten auf sich genommen. - Sei allen Menschen nahe, die ihre Heimat verlassen müssen und bleibe bei ihnen mit deiner Liebe.

Du hast den heiligen Bonifatius in die Gemeinschaft der Märtyrer aufgenommen. - Sei Licht für alle, die verstorben sind und nimm auch sie in deine Herrlichkeit auf.

Herr, unser Gott, im heiligen Bonifatius verehren wir den Apostel Deutschlands. Du schickst deinem Volk immer wieder Boten, die ihm den Weg zu dir zeigen. Dafür danken wir dir, jetzt und in Ewigkeit. Amen. (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...