Samstag, 21. Juni 2014

Am Grab des hl. Aloisius Gonzaga in S. Ignazio

Aloisius von Gonzaga, eigentlich Luigi, jugendlicher Heiliger. Aloisius von Gonzaga wurde am 9. März 1568 geboren und war ab seinem 10. Lebensjahr Page der Medici am Hof von Florenz, dann am Hof Philipps II. in Madrid. Kardinal Karl Borromäus war sein Seelenführer, er ermutigte den Zwölfjährigen, der von der Frivolität und Brutalität der führenden Schicht abgestoßen war, das Gelübde der Jungfräulichkeit abzulegen.

1885 verzichtete Luigi auf seine Erbschaftsansprüche und trat im Alter von 20 Jahren in den Jesuitenorden ein. Der Vater widersetzte sich heftig. Das Noviziat machte Aloisius von Gonzaga im römischen Kolleg. Hier zeichnete er sich durch tiefe Frömmigkeit und große Bußstrenge aus. Auch ohne Rechtstitel blieb Aloisius nach dem Tod des Vaters der Redeführer in seiner Familie, dessen Autorität trotz seiner Jugend respektiert wurde. Das Noviziat wurde durch schwere familiäre Streitigkeiten und territoriale Machtkämpfe überschattet, in denen er zu vermitteln suchte.

Mit 22 empfing Aloisius die Priesterweihe. Nun betrieb er durch einen umfangreichen Schriftverkehr Seelsorge an Jugendlichen, widmete sich aber auch aufopfernd der Krankenpflege. Aloisius starb im Alter von 23 Jahren, als er bei einer Pestepidemie Kranke pflegte, am 21. Juni 1591 zu Rom. Das übliche Bild vom heiligen Aloisius als blassem, bubenhaftem Unschuldsengel ist völlig verzeichnet. Aloisius von Gonzaga war vielmehr eine frühreife und kluge Führungspersönlichkeit.
Er wurde 1605 selig und 1726 heilig gesprochen. Seit 1729 ist er Patron der studierenden Jugend.
(Martyrologium Sancrucense)

San Ignazio, Rom

Im den beiden Querschiffen von S. Ignazio haben zwei als junge Novizen verstorbene Jesuiten ihr Denkmal und Grab erhalten. Im rechten Querhaus ist der hl. Aloisius begraben, links der Flame Johannes Berchmans. Der vom Jesuitenbruder Andrea Pozzo stammende Altar des hl. Aloisius (der auch die gesamte Decke mit Fresken bemalte) wurde 1699 geweiht. In seiner Mitte ist ein Relief von Pierre Legros, das die Apotheose (Verherrlichung) des Heiligen durch Engel darstellt.



 

Und außerdem möchte ich, daß Sie des Abends nicht zu Bett gehen, bevor Sie nicht in Ihr Inneres geschaut, ob Sie glauben, Gott beleidigt zu haben, damit Sie, falls Sie sich einer schweren Sünde, wovor der Herr Sie bewahren wolle, schuldig finden, den Vorsatz fassen, sie möglichst bald durch eine Beichte auszutilgen, die Sie immer dann für notwendig halten müssen, wenn Sie etwas zu bereuen haben.
Deshalb warten Sie niemals bis auf eine bestimmte Zeit, wie etwa Ostern oder ähnliche Gelegenheiten, da Ihnen niemand die Gewißheit geben kann, daß sie dann noch leben.

(aus einem Brief an seinen Bruder, den Markgrafen von Castiglione, aus: Gefolge des Lammes, Bd. 2, 365)




Schrein d. hl. Aloisius von Gonzaga, S. Ignazio, Rom

Detail des Schreins, Sterben des hl. Aloisius, S. Ignazio, Rom

Gott, du Spender aller Gnaden,
mit deiner Hilfe hat der heilige Aloisius
ein Leben der Unschuld und der Buße geführt.
Höre auf seine Fürsprache
und gib uns,
auch wenn wir ihm in der Heiligkeit nicht gefolgt sind,
durch Buße und Umkehr die Reinheit des Herzens.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.
(Tagesgebet)

Kommentare:

  1. Ich war schon einmal in S. Ignazio, aber definitiv zu kurz...Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag und die schöne Bilderreihe! Das nächste Mal werde ich gewiss bewusster hingehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im besten Fall verhilft einem so das Bloggen dazu, Kirchen und v.a. ihre Heiligen besser wahrzunehmen. Sehr schön!

      Löschen
    2. Mir hat das Fotografieren sehr geholfen, genauer hinzusehen. Und natürlich erinnere ich mich dank der Bilder viel besser an die Sehenswürdigkeiten.

      Löschen
    3. Wenn wir die Heiligen verehren und um ihre Fürsprache bitten, werden sie uns helfen in den Himmel zu kommen :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...