Montag, 7. Oktober 2013

Die Macht des Rosenkranzgebetes


Maria und Jesus überreichen dem hl. Dominikus den Rosenkranz, Dominikanerkirche, Wien

Lourdes
11. Februar 1858: Die 14-jährige Bernadette Soubirous geht mit ihrer Schwester und einer Freundin Holz sammeln. In der Grotte von Massabielle erblickt Bernadette „eine weiß gekleidete Dame: Sie hatte ein weißes Kleid, einen blauen Gürtel und eine goldene Rose in der Farbe ihres Rosenkranzes auf jedem Fuß. Als ich das sah, rieb ich mir die Augen, weil ich dachte, mich zu täuschen. Ich steckte die Hand in meine Tasche; dort fand ich meinen Rosenkranz. Ich wollte mich bekreuzigen, konnte aber die Hand nicht zur Stirn heben: Sie zitterte und fiel mir herunter… Die Dame bekreuzigte sich. Ich versuchte, es auch zu machen, und jetzt konnte ich es. Sobald ich das Kreuzzeichen gemacht hatte, war jede Furcht verschwunden. Ich kniete mich hin und betete meinen Rosenkranz; die Dame ließ die Perlen ihres Rosenkranzes durch die Hand gleiten, bewegte dabei aber nicht die Lippen. Als ich meinen Rosenkranz beendet hatte, machte sie mir Zeichen, näherzukommen. Aber ich wagte es nicht, und so verschwand sie plötzlich“ (nach dem ersten handschriftlichen Bericht von Bernadette, 28. Mai 1861).
 
Maria zeigt Bernadette das Kreuzzeichen, Basilika zur Unbefleckten Empfängnis, Lourdes


Fatima
13. Mai 1917: „Betet täglich den Rosenkranz, um den Frieden der Welt und um das Ende des Krieges zu erlangen.“ (Worte der Gottesmutter an die Seherkinder)

Schlacht von Muret, Hinweis auf die Kraft des Rosenkranzes, Dominikanerkirche Wien



Botschaften in Medjugorje
8.10.1984: „Alle Gebete, die ihr abends zu Hause betet, betet für die Bekehrung der Sünder, weil die Welt sich in großer Sünde befindet. Betet jeden Abend den Rosenkranz!“
25.4.92: „Nur durch das Gebet und das Fasten kann der Krieg aufgehalten werden.“


Seeschlacht von Lepanto, Dominikanerkirche, Wien


25.2.1988: „Wenn ihr betet, kann Satan euch nichts antun, denn ihr seid Kinder Gottes und Gott wacht über euch. Betet! Der Rosenkranz sei immer in euren Händen, als Zeichen dem Satan gegenüber, dass ihr mir gehört.“

25.1.1991: „Gott hat mich unter euch gesandt, damit ich euch helfe. Wenn ihr das wollt, nehmt den Rosenkranz. Schon allein der Rosenkranz kann in der Welt und in eurem Leben Wunder wirken.“
 25.8.1997: "Ich lade alle Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen ein, den Rosenkranz zu beten und ihn andere beten zu lehren. Der Rosenkranz ist mir, meine lieben Kinder, besonders lieb. Durch den Rosenkranz öffnet ihr mir euer Herz und ich kann euch helfen.“

Mach es wie Maria: beten und andere beten lehren
Ölbild unter der Orgelempore, Dominikanerkirche, Wien:
Verherrlichung des Rosenkranzes und seine Vermittlung
durch Dominikus und die Dominikaner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...