Montag, 26. August 2013

Das Heilige Land 6 - Mirjam Baouardy (von Abellin) in Bethlehem

Die selige Mirjam von Abellin bekam vom Herrn selbst den Auftrag, in Bethlehem eine Klosterneugründung des Karmel vorzunehmen. Fünfmal zeigte er ihr die Pläne des Klosters. Jesus gab ihr zu verstehen, dass es etwas außerhalb der Stadt liegen solle, "dort, wo die Wiege Davids stand". In diesem Kloster, so der Herr, solle sie auch ihr irdisches Leben beenden.

Ein Schwarm Tauben, der sich auf einen Hügel westlich der Stadt niederließ, war das vom Herrn gegebene Zeichen, wo das Kloster gebaut werden sollte. Am 23. September 1878 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet, in einem provisorischen Gebäude wurde der Karmel von Bethlehem gegründet.

(vgl. Fleckenstein, Mirjam Baouardy)

Blick auf die Geburtskirche in Betlehem

Beim Karmel mit Blick auf Bethlehem

Hinter den Häusern beginnt die Wüste

Mirjam von Abellin


Morgengebet der seligen Mirjam

Herr Jesus, im Schweigen dieses anbrechenden Morgens komme ich zu Dir
und bitte Dich mit Demut und Vertrauen um Deinen Frieden, Deine Weisheit, Deine Kraft. 
Gib, dass ich heute die Welt betrachte mit Augen, die voller Liebe sind. 
Lass mich begreifen, dass alle Herrlichkeit der Kirche 
aus Deinem Kreuze als dessen Quelle entspringt. 
Lass mich meinen Nächsten als den Menschen empfangen, den Du durch mich lieben willst. 
Schenke mir die Bereitschaft, ihm mit Hingabe zu dienen 
und alles Gute, das Du in ihn hineingelegt hast, zu entfalten.

Meine Worte sollen Sanftmut ausstrahlen und mein ganzes Verhalten soll Frieden stiften. 
Nur jene Gedanken, die Segen verbreiten, sollen in meinem Geiste haften bleiben. 
Verschließe meine Ohren vor jedem übelwollenden Wort und jeder böswilligen Kritik. 
Möge meine Zunge nur dazu dienen, das Gute hervorzuheben. 
Vor allem bewirke, o Herr, dass ich so voller Frohmut und Wohlwollen bin, dass alle, 
die mir begegnen, sowohl Deine Gegenwart als auch Deine Liebe spüren. 
Bekleide mich mit dem Glanz Deiner Güte und Deiner Schönheit, 
damit ich Dich im Verlaufe dieses Tages offenbare. Amen.


Josef und Maria auf der Flucht
Pilger auf der Erde (Hebräer 11,13)

Am 13. November 1983 hat Papst Johannes Paul II. "die kleine Araberin Mirjam" als "Zeichen der ökumenischen Hoffnung und des Friedens für den Nahen Osten" seliggesprochen.
In seiner Predigt sagte Johannes Paul II: "Die selige Maria vom gekreuzigten Jesus ist in Galiläa geboren. Darum soll unser Gebetsgedenken heuer in besonderer Weise dem Land gelten, wo Jesus die Liebe gelehrt hat und gestorben ist, damit die Menschheit versöhnt werde... Loben wir zusammen mit Christus den Vater, weil er den Augen der Seele von Schwester Maria vom gekreuzigten Jesus das Geheimnis der Wahrheit und der Liebe geoffenbart und ihr Anteil an der Herrlichkeit seines Reichen gegeben hat."

(Holböck, Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, 163f)


Der Schrein mit den Gebeinen der Heiligen Mirjam Baouardy in der Josefskirche.
Die Pilger werden mit dem Habit/Mantel der seligen Mirjam bedeckt.

Die Klosterzelle Mirjams

Zehnminütiger Filmausschnitt über Mirjam und die Karmelitinnen in Betlehem

Bruder Nikodemus aus der Dormitio-Abtei über die sel. Mirjam

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...