Donnerstag, 6. Juni 2013

The "best of" Trauermusik


Heute um 17.00 Uhr gaben die Wiener Friedhofsänger ihr Repertoire am Wiener Zentralfriedhof zum Besten. Allen, die schon an eine feierliche Gestaltung ihres Begräbnisses denken, aber nicht beim Konzert dabei sein konnten, seien die Hörproben (ganz unten im Post) nahe gelegt. Vielleicht gefällt das eine oder andere Stück so dass die eigene Einsegnung eine schöne musikalische Umrahmung bekommt. Die Bandbreite spannt sich von Klassik bis zum Rock.

Wobei, was nicht wunder nimmt, "der Altersdurchschnitt", so ein Vertreter der Bestattung und Friedhof GmbH, "ein bisschen höher liegt als bei einem normalen Konzert". Von den 5000 bis 6000 Lieder im Programm, so der Organisator der Friedhofsänger, sind „die Klassiker mit Abstand ‚Time to Say Goodbye‘ von Andrea Bocelli und Sarah Brightman, ‘My Way’ von Frank Sinatra oder Harald Juhnke, ‘Candle in the Wind’ von Elton John oder ‘The Rose’ von Bette Midler.“

Na dann: Entscheidet euch jetzt, sonst entscheidet dann eure Verwandtschaft:



Mein persönlicher Favorit ist Freunde, das Leben ist lebenswert, den zweiten Platz bekommt der Herrgott aus Sta, dicht gefolgt vom großen schwarzen Vogel.

Hörproben der Wiener Friedhofsänger


Dass ich es nicht vergesse: natürlich gibt es auf der Internetseite ein paar Lieder, deren Klänge auch Christen erfreuen: ein Agnus Dei und zwei Ave Maria.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...