Mittwoch, 26. Juni 2013

Hemma von Gurk


Hemma von Gurk, Landesmutter, Stifterin und Ordensfrau. Hemma wurde um 980 aus dem Geschlecht der Grafen von Friesach-Zeltschach geboren und war verheiratet mit Graf Wilhelm von der Sann, der vor 1016 starb. Als 1036 ihr Sohn ermordet wurde, gründete Hemma mit ihrem Besitz das Benediktinerinnenkloster Gurk in Kärnten und schuf die Grundlage für die Errichtung des Benediktinerklosters Admont, das allerdings erst ab 1074 bewohnt war. Die Marienkirche in Gurk wurde 1043 geweiht und gleichzeitig wurde als erste Äbtissin Ida aus dem Kloster Nonnberg in Salzburg eingeführt.

Nach der Überlieferung trat Hemma selbst als Klosterfrau in Gurk ein, wo sie am 29. Juni 1045 starb. Nach der Errichtung des Bistums Gurk 1072 wurde 1074 Hemmas Leib in die vielsäulige Krypta des Domes übertragen. 1287 erfolgte die feierliche Erhebung ihrer Reliquien. 1466 wurde ihr Heiligsprechungsprozess eingeleitet, jedoch erst 1938 abgeschlossen. Das Grab der „Landesmutter Kärntens“ wird heute noch von zahlreichen Pilgern besucht. Hemma wird dargestellt als vornehme Frau mit Kirchenmodell, Urkunde und Rose.

aus dem Martyrologium Sancrucensis




Hemma von Gurk gibt den Armen Brot
Stadtpfarrkirche Waidhofen/Ybbs,
ein Gerüst verdeckt das Fenster


Wallfahrtsgebet zur hl. Hemma (Quelle)

Heilige Hemma, siehe, von weit her bin ich gekommen, um an deinem Grab zu beten.
Wie glücklich bin ich, hier zu verweilen, um dir meine Anliegen vorzutragen.
Ich weiß ja in dir eine große Fürsprecherin bei Gott.
In Seinen Heiligen ist Er verherrlicht, in ihnen offenbaren sich uns Seine Liebe, Güte und Weisheit.

Viele irdische Sorgen bedrücken mich.
Ich will sie vertrauend in deine Hände legen, damit du sie dem Heiland weitergeben mögest.
Auch du hast ja dein Leben lang alles dem Herrn überlassen,
und so will auch ich mit dir sagen: "In allen Dingen soll Gottes Wille an mir geschehen."

Doch das größte Anliegen sei mir mein ewiges Heil.
Aber nicht immer finde ich den Weg zu den heiligen Tugenden.
Demut und Liebe zu üben, fällt mir oft schwer.
Verhilf du mir dazu, heilige Hemma!
Siehe, viel Not und Unheil sind in dieser Welt,
und viele Menschen, die ich kenne, leben ohne Freude.

Lasse mich in dir ein Beispiel sehen, dem ich nacheifere,
damit auch ich dem Nächsten Licht bin, wie du ein Licht warst so vielen Bedrängten.
Eine Unmenge Haß ist auf dieser Erde.
Wir rufen zu dir, heilige Hemma, und wollen von dir lernen,
auch das Bittere, das uns angetan wird, zu vergeben und zu vergessen. Amen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...