Montag, 13. Mai 2013

Die 1. Engelserscheinung in Fatima - Mein Gott, ich glaube

Aus den Erinnerungen der Schwester Lucia:

Es war im Frühjahr 1916... Ich nehme dies wenigstens an, denn als Kind habe ich mich nicht um Daten gekümmert. Vielleicht habe ich damals nicht einmal das Monatsdatum gewußt. Eines Tages also, in der Zeit, als sich die drei kleinen Hirten von Fatima am Abhang des Cabeco-Hügels befanden, neben einem Felsen, den man "Loca" nannte, da sahen sie, in einer gewissen Entfernung, wie ein junger Mann näher kam. Er sah aus, wie aus Licht gemacht. Als er bei ihnen ankam, sagte er: 


"Fürchtet euch nicht! Ich bin der Engel des Friedens. Betet mit mir!"

Dann kniete er sich auf den Boden, beugte sich nieder bis seine Stirn die Erde berührte und sprach die folgenden Worte. Auf übernatürliche Weise angetrieben, ahmten wir ihn nach und wiederholten die Worte, die wir ihn ausssprechen hörten:

"Mein Gott, ich glaube an Dich,
ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich.
Ich bitte Dich um Verzeihung für diejenigen, die nicht glauben,
die nicht anbeten, die nicht hoffen und Dich nicht lieben."

Nachdem er dieses Gebet noch zweimal wiederholt hatte, erhob er sich und sagte:
"Betet so! Die Herzen Jesu und Mariens hören aufmerksam auf eure Bitten."
Dann verschwand er.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...