Dienstag, 30. April 2013

Tulpenpracht vor dem Mittagstisch

 
 
 
 
 
 



Der Minialligator hat mit Tulpen rein gar nichts gemeinsam, sein hungriger Blick erinnerte mich aber an das mittlerweile servierte Essen.





Und so genoss ich nach getaner Arbeit bei meinen Gastgebern die faschierten Laibchen.


Kommentare:

  1. Prachtvolle Flora, interessante, bzw. interessierte Fauna und ein serviertes Mittagsessen - da ist heute aber ein richtiger Verwöhntag? ;-)
    Und wie immer - exzellente Photos, Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht zu unterschätzen ist nach so einem Essen der Wohlfühlmüdigkeitsfaktor, den auch der Kaffee danach nicht wirklich zum Verschwinden brachte.

      Löschen
  2. Die Tulpenbilder sind eine Pracht und der Alligator putzig eingefangen ... aber was sollen a) die rostigen Schrauben in den Fleischküchle und b) kann man die Art der Zubereitung erfahren (gerne ohne Schrauben)? ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine große Zwiebel fein hacken und anrösten, 1 kg Faschiertes, in Germanien Hackfleisch genannt, 2 Eier, Salz, Pfeffer, Petersilie, 2 - 3 Stück kleingeschnittene Paprika, eine im Wasser aufgeweichte u. ausgepreßt Semmel (Brötchen), gut verkneten, Bällchen formen, 1 Stunde bei 200 Grad ins Backrohr.
      Die Dinkelnudeln-Schrauben markieren die faschierten Laberln (= Laibchen), die wegen Unverträglichkeit ohne Semmel gemacht werden.

      Löschen
    2. Dachte mir schon, daß das Rote drin Paprikastückchen sind ... werde ich auch mal demnächst reinschneiden und das mit dem Anrösten der Ziebel obendrein probieren ... vergelt's Gott!

      Löschen
  3. Wunderschöne Bilder, die das Herz erfreuen.
    Aber was zeigt uns das letzte Bild??
    Sind das Hackfleischbällchen????
    Grübel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hackfleischbällchen heißen bei uns Faschiertes oder faschierte Laibchen/Laberln.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...