Mittwoch, 6. Februar 2013

Kreuzesnachfolge

Paul Miki war japanischer Jesuit und erlitt am 6. Februar 1597 zusammen mit 25 Christen den Martertod durch Kreuzigung.


Kreuzabnahme, Kathedrale Burgos

Unter den Gefangenen befanden sich sogar Kinder. Der vierzehnjährige Thomas Ozaki schrieb auf dem Marsch von Kyoto nach Nagasaki an seine Mutter:

"Thomas richtet in Ehrfurcht an die Mutter diesen Brief. Mit dem Vater habe ich von Gott die besondere Gnade empfangen, in einigen Tagen zu Nagasaki des Glaubens wegen hingerichtet zu werden. Einst wird man der Welt davon erzählen, und überall wird es bekannt werden. Ohne Zweifel aber wirst Du, Mutter, von diesem Glück wissen. An der Hand des Priesters und des Vaters gehe ich voraus in den Himmel und warte, daß Du, geliebte Mutter, nachkommst.

Mutter, wenn nachher keine Priester mehr da sein sollten, die die Beichten hören, dann mußt Du vollkommene Reue erwecken. Gott wird Dir verzeihen. Du mußt Deinen Glauben stark erhalten und darfst niemals unseren Herrn Jesus Christus vergessen, der uns so unermeßliche Gnaden verliehen hat. Das Verweilen des Menschen in dieser Welt ist wie ein Traum, und das Leben gleicht einem Licht im Winde. Ertrage deshalb in Geduld Leid und Schmach, sehne Dich nicht nach vergänglichem Glück, und vergiß den Weg zum Himmel nicht.
Gib meine beiden kleinen Brüder nicht in die Hände der Glaubenslosen, sondern erziehe sie selbst in aller Sorgfalt. Das ist meine und des Vaters letzte Bitte. Mutter, werde glücklich."

(aus: Hrsg. Peter Manns, Reformer der Kirche, 864)

Maria unter dem Kreuz, Kathedrale Burgos

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...