Mittwoch, 16. Januar 2013

Die ersten Franziskanermärtyrer

Zur Verbreitung des Glaubens sandte Franziskus 1219 mehrere Minderbrüder nach Spanien. Berard von Carbio, Otho, Petrus, Adjutus und Accursius wurden gefangengenommen, nach Marrakesch (Marokko) abgeschoben und zum Tode verurteilt. Ihr Martyrium hatte großen Einfluß auf die Entscheidung des hl. Antonius von Padua, dem Franziskanerorden beizutreten und selbst nach Afrika zu gehen.

Antoniuskirche, Lissabon

"Er (Antonius) wurde um das Jahr 1195 in einer Adelsfamilie in Lissabon geboren und auf den Namen Fernando getauft. Er trat bei den Chorherren ein, die der Regel des hl. Augustinus folgten, zunächst im Kloster St. Vinzenz in Lissabon und dann im Heilig-Kreuz-Kloster in Coimbra, einem angesehenen Kulturzentrum Portugals. Mit Interesse und Eifer widmete er sich dem Studium der Bibel und der Kirchenväter und eignete sich jenes theologische Wissen an, das er dann in seiner Lehr- und Predigttätigkeit fruchtbringend anwandte. In Coimbra ereignete sich jene Episode, die eine entscheidende Wende in seinem Leben bewirkte: Hier wurden im Jahr 1220 die Reliquien der ersten fünf franziskanischen Missionare ausgestellt, die in Marokko den Märtyrertod erlitten hatten. Ihr Schicksal weckte in dem jungen Fernando das Verlangen, sie nachzuahmen und fortzuschreiten auf dem Weg der christlichen Vollkommenheit: Er bat daher um Entlassung bei den Augustiner-Chorherren, um Franziskaner zu werden. Seiner Bitte wurde entsprochen, und nachdem er den Namen Antonius angenommen hatte, brach auch er nach Marokko auf, doch die göttliche Vorsehung fügte es anders. Infolge einer Krankheit war er gezwungen, nach Italien zurückzukehren."

(Papst Benedikt XVI., Generalaudienz vom 10.2.2010)

Märtyrer Accursius, Kapelle, Frauenkirchen

( ..) Wutentbrannt ließ sie der König wieder vorführen. Gefesselt, barfuß und blutüberströmt wurden die Heiligen unter Schlägen vor den König gezerrt. Als dieser bei ihrem Anblick fand, daß sie unerschüttert an ihrem Glauben festhielten, ließ er einige Frauen kommen - alle übrigen mußten sich entfernen - und sagte dann: "Wenn ihr euch zu unserem Glauben bekehrt, gebe ich euch diese Frauen, dazu noch viel Geld, und ihr sollt in meinem Reich hoch angesehen sein."
Die seligen Märtyrer aber gaben ihm zur Antwort: "Deine Frauen und dein Geld wollen wir nicht. Das verachten wir alles um Christi willen."
Da ergriff der König, rasend vor Zorn, einen Säbel, trennte die Heiligen voneinander und spaltete einem nach dem andern den Kopf; dabei zerbrach er drei Säbel. So tötete er sie mit eigener Hand in bestialischer Grausamkeit.

(Martyrium der ersten Minderbrüder, aus der Chronik der Generalminister des Minderbrüderordens, Franziskanisches Proprium, 38)

Gott und Vater, du hast die Anfänge des Minderbrüderordens
durch das Martyrium des heiligen Berard und seiner Gefährten gesegnet.
Sie haben ihren Glauben an Christus durch ihr Sterben bekannt.
Gib uns die Kraft, im Bekenntnis zu deinem Evangelium unter den Menschen zu leben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.
(Tagesgebet, Hl. Berard und Gefährten, die ersten Märtyrer des I. Ordens)


Märtyrer Adiutus, Kapelle, Frauenkirchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...