Donnerstag, 13. September 2012

Hl. Johannes Chrysostomus

Geboren um 350 in Antiochien, er lebte nach seiner Taufe zunächst als Mönch, dann als Einsiedler. 398 wurde er Patriarch und Erzbischof von Konstantinopel. Er war ein wortgewaltiger Prediger (Goldmund) und nachwirkender Schriftsteller. Infolge von Intrigen wurde er 404 verbannt.
Er ist einer der vier großen morgenländischen Kirchenväter und trägt den Titel Kirchenlehrer.

Nach seinem Österreichbesuch im September 2007 hat Papst Benedikt XVI. zweimal über den Hl. Johannes Chrysosomus gesprochen: Teil 1, und Teil 2

Radio Maria Vortrag (als Text): Johannes Chrysostomus und sein Werk über das Priestertum


Reliquienkreuz, Kathedrale Burgos, Museum


Laßt uns zum Herrn beten!
Um den Frieden und das Heil unserer Seelen
und der ganzen Gemeinde.
Für die heilige Kirche und ihre Priester,
um die Vereinigung aller Gottsuchenden,
um den Frieden in der ganzen Welt.

Für alle Mühseligen und Beladenen.
Für alle eitlen, neidischen und hassenden Menschen.
Für unsere Feinde und Widersacher gleichwie
für alle unsere Freunde, Wohltäter und Nächsten.
Für alle Sterbenden,
deren letzter Tag und letzte Nacht gekommen ist.

Für alle, deren niemand fürbittend gedenkt,
für alle, die von den Menschen verstoßen wurden.
Für alle, die wir betrübt haben.
Für alle, die sich an der stummen Kreatur und an der Materie versündigten,
für alle Gewalttätigen und Mächtigen,
die Blut vergossen und erbarmungslos mit Hilflosen waren.
Für alle, die Liebe und Treue schändeten.....

(aus: Walter Nigg, Mit Mönchen beten, 20)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...