Samstag, 3. März 2012

Begräbnis für Ausgetretene?

Ob die neue Regelung der Bischofskonferenz für Bestattungen in Österreich bei den Ausgetretenen gut ankommt?  Höre ich da Stimmen, die sagen: Was alles muss ich noch tun, um von der Kirche in meiner Entscheidung ernst genommen zu werden?


Mein Tipp: Wahrscheinlich hilft zur Vermeidung eines kirchlichen Begräbnisses nur noch eine explizite Eintragung ins Testament:

"Ich ordne an, mich in keiner wie auch immer gearteten Weise kirchlich zu beerdigen.
Damit ihr es auch gut versteht:
Keine Kirche, kein Priester, kein Diakon, kein/e Begräbnisleiter/in,  kein Kreuz, kein Weihwasser, keine Gebete. Amen."
(Fettdruck, damit es keiner übersieht)

Der Testamentsverfasser kann nur hoffen, dass das Testament noch vor der Beerdigung eröffnet wird, denn sonst kommt der Wille der Mali-Tante zum Tragen.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Mali-Tant (Tante Amalia), Pepi-Tant (Tante Josefa), Wetti-Tant (Tanti Barbara) steht bei uns für Verwandtschaft, die sich ungefragt gerne in fremde Angelegenheiten einmischt.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...