Mittwoch, 5. Oktober 2011

Nachkonzilspriester, JP II. und Faustyna auf einer Wellenlänge

Während des Konzils habe ich das Licht der Welt erblickt, als Spätbekehrter bin ich Gott sei Dank nicht in die Wirren der Nachkonzilszeit geraten. Als mir das Licht des Glaubens geschenkt wurde, war Johannes Paul II. schon einige Jahre Papst. Wie bin ich froh, dass mich die beiden Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. geprägt haben.

Eingang zur Klosterkirche d. Hl. Faustyna Kowalska in Polen

Danke, seliger Johannes Paul II., dass du Schwester Faustyna heiliggesprochen und so die Botschaft von der Barmherzigkeit verbreitet hast.

Heilige Schwester Faustyna, erbitte uns vom Herrn ein tiefes Verstehen Seiner Barmherzigkeit.


Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zur Sühne für unsere Sünden und für die Sünden der ganzen Welt. Durch Sein schmerzhaftes Leiden, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

Reliquienschrein der Hl. Faustyna Maria Kowalska

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...