Donnerstag, 13. Oktober 2011

Heiligenkreuzer Kreuzweg (Teil 2): Hl. Florian

Dem Hl. Leopold gegenüber, face to face, steht die Statue des Hl. Florian. In Oberösterreich teilen sich die beiden das Patronat, ein frühchristlicher Märtyrer lässt sich nicht so leicht von einem Herrscher verdrängen.

"Als er (der Statthalter Aquilinus) ihn dazu nicht überreden konnte (den Götzen zu opfern), ordnete er an, ihn mit Stöcken zu schlagen. Florian aber erhob seine Stimme zum Herrn und betete: "Herr mein Gott, auf dich hoffe ich, dich kann ich nicht verleugnen. Für dich kämpfe ich, und dir bringe ich das Opfer des Lobes dar. Deine Rechte schütze mich, denn dein Name ist gepriesen im Himmel und auf Erden. Herr, gib mir die Kraft zum Leiden und nimm mich auf unter deine heiligen Kämpfer, die vor mir Bekenner deines Namens geworden sind. Sei mir Führer auf dem Weg der Gerechtigkeit und stärke mich mit deiner Kraft, damit ich dich preise und dir das Loblied singe. Denn du bist gepriesen in die Ewigkeiten der Ewigkeiten. Amen." Man band ihm einen Stein um den Hals und stürzte ihn vor aller Augen kopfüber von der Brücke in den Ennsfluss (am 4. Mai 304)."
(AUS EINEM BERICHT ÜBER DAS MARTYRIUM DES HEILIGEN FLORIAN)

Heiliger Florian, erbitte allen Christen Zeugnis- und Bekennermut.
Hilf unseren Priestern und Bischöfen,
furchtlos den wahren Glauben zu verteidigen,
auch wenn sie dafür leiden müssen. Amen.
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...